Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Der IKEA-Effekt in der Mensch-Computer-Interaktion

Der IKEA-Effekt in der Mensch-Computer-Interaktion
Typ:Bachelorarbeit, Masterarbeit
Datum:sofort
Betreuer:

Dominik Jung 

Der von Norton et al. erstmals beschriebene IKEA-Effekt beschreibt die Tatsache, dass selbst zusammengebauten Gegenständen im Vergleich zu fertig gekauften Massenprodukten ein unverhältnismäßiger Zuwachs an Wertschätzung entgegen gebracht wird. Im Zuge Ihrer Abschlussarbeit sollen sie die relevante Literatur zu diesem Thema aufarbeiten und im Kontext von digitalen Gütern einordnen. Insbesondere soll die Frage geklärt werden welche Design-Implikationen der Effekt für die Gestaltung und Interaktion mit Entscheidungsunterstützungssystemen (z.B. Produktkonfiguratioren) hat. Außerdem soll ein eigenes kleines Experiment designed und ausgewertet werden.

Formale Anforderungen:
Die Arbeit kann in Deutsch oder Englisch geschrieben werden.

Relevante Literatur:
Norton, M. I., Mochon, D., & Ariely, D. (2011). The'IKEA effect': When labor leads to love. Harvard Business School Marketing Unit Working Paper, (11-091).