Home  | Impressum | Sitemap | KIT

Disruption des Güterverkehrs durch Physical Internet

Disruption des Güterverkehrs durch Physical Internet
Typ:Bachelorarbeit, Masterarbeit
Datum:sofort
Betreuer:

 Sven Willrich

Tätigkeitsbeschreibung:
Der Güterverkehr (engl. Freight Transportation) wird mit der Digitalisierung und Tertiarisierung (Entwicklung hin zu einer Dienstleistungsgesellschaft) disruptiv reorganisiert. So läuft unter der Vision „Physical Internet“ (kurz PI) die Idee, „ein offenes, globales Logistiksystem, das auf physischer, digitaler und operativer Interkonnektivität basiert, die durch Kapselung, Interfaces und Protokolle sichergestellt wird“ (Ballot et al. 2014) zu erreichen. Das PI soll hierbei bestehende Logistik-Modelle ersetzen und versucht, Prinzipien des Datentransfers aus dem Internet auf den Güterverkehr zu übertragen. Güter werden hierbei etwa anhand standardisierter Transportbehälter, die eindeutig identifizierbar sind und ihren Inhalt genau wie ihre Destination kennen, anbieterunabhängig verschickt. Dadurch werden reihenweise ökonomische und ökologische, aber auch gesellschaftliche (Optimierungs-)Potenziale freigelegt, die eine effizientere und nachhaltigere Logistik zum Ziel haben.

Da in der Vision des PI auf das bestehende Logistiknetzwerk aufgebaut werden soll, stehen bestehende Logistikanbieter im Markt sowohl in Kooperation als auch in Wettkampf zueinander (auch Coopetition). Damit ein solches Netzwerk aus Logistikdienstleistern nachhaltig funktioniert, können Ansätze aus dem Market Engineering helfen, ein gesundes Netzwerkwachstum und die Bildung nachhaltiger Wertschöpfungsketten zu unterstützen. Es werden verschiedene, voneinander unabhängige Logistikanbeiter an Wertschöpfungsketten partizipieren, die aus kombinierten und sequentiell-geordneten Serviceangeboten bestehen, die letztlich so maßgeschneiderte Wertversprechen anbieten können.

Es sollen hierzu Ansätze aus dem Market Engineering (Service Value Networks [1], Coopetition [2] und Auktionsmechanismen) auf die Vision des PI [4] angewendet werden. Mit einer Literatur-Recherche soll zunächst ein Überblick erarbeitet werden, inwieweit Lösungen bereits diskutiert worden oder welche Fragestellungen unbeantwortet verblieben sind. (Anschließend kann die Forschungsfrage konkretisiert und soll per Modellierung und Simulation nachgewiesen werden, dass die Vision des PI mit geeigneten Ansätzen aus dem Market Engineering angegangen werden kann.)

[1] Weinhardt C., Blau B., Conte T., Filipova-Neumann L., Meinl T., Michalk W. (2011) Service Value Networks. In: Business Aspects of Web Services. Springer, Berlin, Heidelberg
[2] Conte, D. 2010. Value creation through co-opetition in service networks. PhD dissertation, Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Karlsruhe (Germany.
[3] Blau, Benjamin. 2011. Coordination in Service Value Networks : A Mechanism Design Approach. PhD dissertation, Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Karlsruhe (Germany.
[4] Montreuil, Benoit. "Physical Internet Manifesto, version 1.11.1", CIRRELT Interuniversity Research Center on Enterprise Networks, Logistics and Transportation, Quebec, 28 November 2012. Retrieved on 6 February 2013

Persönliche Qualifikation:
Interesse an der forschungsintensiven Mitarbeit in einem interdisziplinären Themenfeld der Wirtschaftsinformatik. Geeignet sind Studierende der Richtungen Wirtschaftsinformatik/-Ingeneurwesen, Betriebs-/Volkswirtschaftslehre, Informatik, Mathematik.