Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

How Freights Get Transported Across the Physical Internet?

How Freights Get Transported Across the Physical Internet?
Typ:Bachelorarbeit, Masterarbeit
Datum:sofort
Betreuer:

Sven Willrich

Motivation

Der Güterverkehr (engl. Freight Transportation) wird mit der Digitalisierung und Tertiarisierung (Entwicklung hin zu einer Dienstleistungsgesellschaft) disruptiv reorganisiert. So läuft unter der Vision „Physical Internet“ (kurz PI) die Idee, „ein offenes, globales Logistiksystem, das auf physischer, digitaler und operativer Interkonnektivität basiert, die durch Kapselung, Interfaces und Protokolle sichergestellt wird“ (Ballot et al. 2014) zu erreichen.
Das PI soll hierbei bestehende Logistik-Modelle ersetzen und versucht, Prinzipien des Datentransfers aus dem Internet auf den Güterverkehr zu übertragen. Güter werden hierbei etwa anhand standardisierter Transportbehälter, die eindeutig identifizierbar sind und ihren Inhalt genau wie ihre Destination kennen, anbieterunabhängig verschickt. Dadurch werden reihenweise ökonomische und ökologische, aber auch gesellschaftliche (Optimierungs-)Potenziale freigelegt, die eine effizientere und nachhaltigere Logistik zum Ziel haben.

Herausforderung

Da in der Vision des Physical Internet auf das bestehende Logistiknetzwerk aufgebaut werden soll, stehen bestehende Logistikanbieter im Markt sowohl in Kooperation als auch in Wettkampf zueinander (auch Coopetition). Damit ein solches Netzwerk aus Logistikdienstleistern nachhaltig funktioniert, können Ansätze aus dem Market Engineering helfen, ein gesundes Netzwerkwachstum und die Bildung nachhaltiger Wertschöpfungsketten zu unterstützen. Es werden verschiedene, voneinander unabhängige Logistikanbeiter an Wertschöpfungsketten partizipieren, die aus kombinierten und sequentiell-geordneten Serviceangeboten bestehen, die letztlich so maßgeschneiderte Wertversprechen anbieten können.

Ziele

Es sollen hierzu Ansätze aus dem Market Engineering auf die Vision des Physical Internet angewendet werden. Es soll hierzu zunächst der aktuelle Forschungsstand analysiert werden. Darüber hinaus können Forschungsfragen konkretisiert und per Modellierung und Simulation nachgewiesen werden, dass die Vision des Physical Internet mit geeigneten Ansätzen aus dem Market Engineering gelöst werden kann.

Rahmenbedingungen

- Sie schreiben ihre Abschlussarbeit in einem praxisorientierten Institutsumfeld. Dies entweder in der FZI Außenstelle in Berlin oder Karlsruhe.
- Wir bieten ein intensives Betreuungsverhältnis, das individuell einstellbar ist (bspw. zweiwöchiger Austausch)
- Wir erwarten eine strukturierte, selbständige Arbeitsweise, analytische Denkweise, Kreativität und Lernbereitschaft
- Sprache wahlweise Deutsch o. Englisch
- Beginn: ab sofort
Wenn Sie das Thema interessiert, freut sich Sven Willrich auf Ihre Bewerbung (inkl. aktuellem Notenauszug). Nutzen Sie hierfür gern die E-Mail-Adresse willrich@fzi.de. Ich freue mich auf gute Zusammenarbeit!