Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Prognosemodell für die regionale Durchdringung von E-Mobilität

Prognosemodell für die regionale Durchdringung von E-Mobilität
Typ:Bachelorarbeit, Masterarbeit
Datum:sofort
Betreuer:

Julian Huber

Hintergrund und Thema der Arbeit:

Planungen im Energiesystem erfordern zuverlässige Prognosen der Diffusion von Elektrofahrzeugen. Diese Prognosen basieren heute maßgeblich auf volkswirtschaftlichen Studien, welche primär die total-cost-of-ownership betrachten. Für die regionale oder lokale Betrachtung der Durchdringung haben diese Studien eine Vielzahl an Nachteilen:

  • Daten sind zu aggregiert, i.d.R. maximal auf Bundeslandebene
  • Daten bei Veröffentlichung oft veraltet (zu geringe Batteriekapazität, zu kleine Ladeleistungen)
  • Studien beachten nicht die Möglichkeit der lokalen/regionalen Einflussnahme auf „weiche“ Faktoren bei Projekten vor Ort
  • Kein Einbezug des Angebots (wird normalerweise vorausgesetzt)

In der hier ausgeschriebenen Masterarbeit, soll in Kooperation mit egrid (https://www.egrid.de/) ein Modell entwickelt werden, welche diese Probleme überwindet.

Folgende Inhalte sollte die Arbeit mindestens umfassen:

Ziel der Entwicklung eines Prognosemodells ist es, diese Nachteile durch die Möglichkeit einer kontinuierlich aktualisierbaren Datenbasis zu eliminieren.

  • Verhältnis der angebotenen EFahrzeuge im Vergleich zu allen Fahrzeugen
  • Zulassungszahlen auf Monatsebene
  • Neu errichtete Ladesäulen auf Monatsebene

Außerdem soll das Modell explizit Möglichkeiten der lokalen Einflussnahme auf „weiche“ Faktoren beachten. Dazu gehören bspw.:

  • Regionale Förderung
  • Anbindung ÖPNV
  • Bereits vorhandene (Lade/Sharing-)Infrastruktur?
  • Pendlerregion, Urlaubsregion, …

Anforderungsprofil:

  • Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen, Informationswirtschaft, technische VWL
  • Sehr gutes energietechnisches Grundverständnis
  • Vorkenntnisse im Bereich der Energiewirtschaft undSimulation wünschenswert
  • Eigenständige Arbeitsweise
  • Interesse an innovativer Forschungsarbeit an der Schnittstelle zwischen
    (Energie)Technik und -Wirtschaft