Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Einführung in die Informationswirtschaft

Einführung in die Informationswirtschaft
Typ: Vorlesung (V) Links:
Semester: SS 2018
Zeit: 23.04.2018
14:00 - 15:30 wöchentlich
20.40 Egon-Eiermann-Hörsaal (HS16) 20.40 Architekturgebäude
weitere...

Dozent: Prof. Dr. Andreas Geyer-Schulz
Prof. Dr. Christof Weinhardt
SWS: 2
LVNr.: 2540490
BeschreibungIn den letzten Jahren sind verstärkt Unternehmen entstanden, die sich mit der Generierung und Distribution von Informationen befassen. In diesen, wie in Unternehmen der Old Economy, spielen Informationen und Kommunikation, sowie die damit verbundenen Kosten eine zunehmend bedeutende Rolle. Einige dieser Problemstellungen werden in der Vorlesung 'Einführung in die Informationswirtschaft' aufgegriffen und vertieft. Das Ziel der Vorlesung besteht darin, die Grundlagen der Informationswirtschaft zu erörtern und die notwendige Verzahnung der verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen in der heutigen Informationsgesellschaft darzustellen. Die gesamte Vorlesung wird durch authentische Beispiele aus der Praxis motiviert. Anhand dieser Beispiele werden Themenbereiche wie Unternehmensgründung: Rechtsformwahl und Finanzierung Finanzplanung und Investitionsrechnung Information und Informationstechnologie Outsourcing und horizontale Unternehmensintegration Service Engineering Elektronische Märkte Logistik/ SCM Web/Internet-Marketing Produktion und Beschaffung aufgegriffen und das notwendige Zusammenspiel von Wirtschaftswissenschaften, Informationstechnologie, und Rechtswissenschaften behandelt.
Literaturhinweise
  • Shapiro, C. and Varian, H.R., (1999) Information rules: a strategic guide to the network economy, Harvard Business School Press
  • Fensel, D. et al. (2001) Product data integration in B2B e-commerce, IEEE Intelligent Systems, 16(4). Pages 54–59.
  • Kotler (1980) Marketing Management - Analysis, Planning and Control. Prentice-Hall, Englewood Cliffs, 4th Edition. Pages 3–92.
  • Porter (1998) Competitive Advantage: Creating and Sustaining Superior Performance. Free Press, New York. Pages 33–53.
  • Sterman (2000) Business Dynamics: Systems Thinking and Modeling for a Complex World. McGraw-Hill, Boston. Chapters 4, 5.1, 5.2, 5.3, and 5.5. Pages 107–133, 137–159, 169–177.

Weiterführende Literatur:

  • Geyer-Schulz (1998) Fuzzy Genetic Algorithms. In: Hung T. Nguyen and Michio Sugeno (Eds.) Fuzzy Systems: Modeling and Control, Kluwer Academic Publishers, Boston. Pages 403-460.
  • Porter (1998) Competitive Advantage: Creating and Sustaining Superior Performance. Free Press, New York. Pages 62-118.
  • Senge (1994) The Fifth Discipline: The Art and Practice of the Learning Organization. Currency/Doubleday, New York. Chapters 2 and 3. Pages 17–54.
  • Sterman (1989) Modeling Managerial Behavior: Misperceptions of Feedback in a Dynamic Decision Making Experiment, Management Science, 35(3). Pages 321–339.
Lehrinhalt

In den letzten Jahren sind verstärkt Unternehmen entstanden, die sich mit der Generierung und Distribution von Informationen befassen. In diesen, wie in Unternehmen der Old Economy, spielen Informationen und Kommunikation, sowie die damit verbundenen Kosten eine zunehmend bedeutende Rolle. Einige dieser Problemstellungen werden in der Lehrveranstaltung Einführung in die Informationswirtschaft aufgegriffen und vertieft.

Das Ziel der Vorlesung besteht darin, die Grundlagen der Informationswirtschaft zu erörtern und die notwendige Verzahnung der verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen in der heutigen Informationsgesellschaft darzustellen. Die gesamte Vorlesung wird durch authentische Beispiele aus der Praxis motiviert. Anhand dieser Beispiele werden Themenbereiche wie

  • Unternehmensgründung: Rechtsformwahl und Finanzierung
  • Information als Grundlage ökonomischer Entscheidungen
  • Organisation von Informationsflüssen und Bewertung von Information
  • Netzwerkökonomien
  • Service Engineering
  • Elektronische Märkte
  • Logistik/ SCM
  • Web/Internet-Marketing
  • Produktion und Beschaffung

aufgegriffen und das notwendige Zusammenspiel von Wirtschaftswissenschaften, Informationstechnologie und Rechtswissenschaften behandelt.

ZugangsvoraussetzungenKeine.
Arbeitsbelastung

Der Gesamtarbeitsaufwand für diese Lerneinheit beträgt ca. 120 Stunden (4 Credits).

Ziel

Der/die Studierende

  • ist in der Lage, interdisziplinäre Fallstudien der Informationswirtschaft zu bearbeiten und dabei den Einfluss rechtlicher Rahmenbedingungen und von Informationstechnologien auf die Gestaltung betrieblicher Prozesse zu berücksichtigen,
  • kennt die Rolle der Information als ökonomische Entscheidungsgrundlage in Unternehmen,
  • kann Geschäftspläne für Unternehmensgründungen gestalten und entwickeln,
  • kennt die Grundlagen des strategischen und operativen Marketings und von logistischen Systemen,
  • kennt die Grundlagen der Modellierung und Analyse dynamischer Systeme,
  • kann mit externer Anleitung kausale Schleifen-Diagramme und Methoden aus dem Gebiet System Dynamics auf ein wohldefiniertes betriebswirtschaftliches Problem anwenden, das Systemverhalten beschreiben und die Auswirkungen von Entscheidungen auf das Systemverhalten kritisch reflektieren,
  • wird befähigt, im Rahmen von Kleingruppenaufgaben teamorientiert und selbstständig zu arbeiten, einschlägige Fachinformationen v.a. in der Wissenschaftsprache Englisch zu sammeln, zu lesen, und auf die Problemstellung anwenden.
Prüfung

Die Erfolgskontrolle erfolgt in Form einer schriftlichen Prüfung (60 min) (nach §4(2), 1 SPO) und durch Ausarbeiten von Übungsaufgaben als Erfolgskontrolle anderer Art (nach §4(2), 3 SPO). Die Note setzt sich aus dem Ergebnis der schriftlichen Prüfung und aus den Leistungen im Übungsbetrieb zusammen. Die genaue Aufteilung wird während des ersten Termins der Lehrveranstaltung bekannt gegeben. Die Punkte aus dem Übungsbetrieb gelten nur für die Haupt- und Nachklausur des Semesters, in dem sie erworben wurden.