Decision Support for Citizen Energy Communities: Experimental Evaluation of Investment Recommendations

  • Typ:Bachelorarbeit, Masterarbeit
  • Datum:vergeben
  • Betreuung:

    Armin Golla

  • Mit der Stärkung von ‚Citizen Energy Communities‘ durch die Europäische Kommission im Jahr 2019 beginnt ein neues Kapitel für lokale Energiegemeinschaften in Europa. Während bisher vor allem Pilotprojekte existieren, sollen in Zukunft die Bürger selbst in der Lage sein, bei dem Aufbau einer solcher Gemeinschaft mitzuwirken. In diesen Gebieten kann dann lokal erzeugte, erneuerbare Energie vor Ort genutzt werden, um so einen Beitrag für eine erfolgreiche Energiewende zu leisten. Zentraler Bestandteil dabei ist auch der Einsatz von Sektorenkopplung, um mit Hilfe von Wärmepumpen und Elektroladesäulen erneuerbare Energie in anderen Sektoren einzusetzen. Eine große Herausforderung bei dem Bau solcher Anlagen liegt jedoch darin, die unterschiedlichen, zum Teil gegensätzlichen Präferenzen der beteiligten Parteien, wie etwa niedrige Investitionskosten, ein hoher Autarkiegrad oder möglichst geringe CO2-Emissionen zu berücksichtigen. Um eine Investitionsentscheidung nachhaltig zu unterstützen, müssen den Teilnehmenden zunächst sinnvolle Handlungsalternativen vorgestellt werden. Anschließend benötigt es einen Mechanismus, der eine gemeinsame Entscheidung, z.B. für den Bau eine Community-Solaranlage ermöglicht, welche die angegebenen Präferenzen möglichst gut erfüllt. Dabei stellt sich zum einen die Frage, welche und wie viele Investitionsalternativen den Teilnehmenden geboten werden sollte, um eine Entscheidung zu treffen. Zum anderen soll geklärt werden, ob und wie die Wahl des Konsensmechanismus das Ergebnis der Entscheidung beeinflusst.
     

    Ziel dieser Arbeit ist es, ein wirtschaftswissenschaftliches Experiment zu entwickeln, das das Verhalten von Personen bei dem gemeinsamen Treffen von Investitionsentscheidungen untersucht. Das Experiment soll mit Teilnehmenden des KD2 Forschungslabors anhand gegebener Investitionsalternativen für eine fiktive Energiegemeinschaft durchgeführt werden.  

    Formale Anforderungen:

    Die Arbeit kann auf Deutsch oder Englisch verfasst werden. Es besteht die Möglichkeit, sie direkt in Form eines wissenschaftlichen Papers anzufertigen. Interesse an wirtschaftswissenschaftlichen und statistischen Methoden wird vorausgesetzt. Programmierfähigkeiten in Python sind hilfreich, aber keine Voraussetzung.

    Relevante Literatur:

    Mengelkamp, Esther; Gärttner, Johannes; Rock, Kerstin; Kessler, Scott; Orsini, Lawrence; Weinhardt, Christof (2018): Designing microgrid energy markets. In: Applied Energy 210, S. 870–880. DOI: 10.1016/j.apenergy.2017.06.054.

    Staudt, Philipp; Golla, Armin; Richter, Bent; Schmidt, Marc; vom Scheidt, Frederik; Weinhardt, Christof (2019): Behavioral Studies In Energy Economics: A Review And Research Framework. In: 42nd IAEE International Conference.

    Golla, Armin; Henni, Sarah; Staudt, Philipp (2020): Scaling the Concept of Citizen Energy Communities through a Platform-based Decision Support System. In: European Conference on Information Systems (ECIS) 28, S. 1–16.

    Gupta, Amandeep; Liu, Mengwei; Gold, David; Reed, Patrick; Anderson, C. Lindsay (2020): Exploring a Direct Policy Search Framework for Multiobjective Optimization of a Microgrid Energy Management System. In: Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS) 53. DOI: 10.24251/HICSS.2020.382.