Wasserstoff: Welche Effekte haben räumliche Preissignale?

  • Wasserstoff hat großes Potential, eine bedeutende Rolle in zukünftigen Energiesystemen zu spielen. In dieser Dekade steht die Skalierung der Wasserstoffproduktion aus Elektrolyse in Deutschland bevor. Damit diese die gesamte Energiewende unterstützt, ist es wichtig, dass Wasserstoff an geeigneten Orten produziert wird. Dazu haben wir am IISM ein neues Hybrid-Modell entwickelt, mit dem Wasserstoff- und Stromsystem mit einer hohen räumlichen Auflösung zusammen analysiert werden können.

     

    Inhalte der Arbeit:

    Dieses bestehende Modell soll im Rahmen dieser Arbeit weiterentwickelt werden. Dazu zählen die Aufbereitung von neuen Daten als Input für das Modell und die Berechnung und Auswertung neuer Szenarien. Auch eigene Ideen sind willkommen.

    Zum Start erhält der/die Student:in eine gründlich Einführung in das Modell und die Anwendungsbereiche. Durch die Bachelorarbeit hat der/die Student:in die Möglichkeit, ihr/sein fachliches Wissen über Wasserstoff und ihre/seine praktischen Fähigkeiten in der Programmierung und der mathematischen Optimierung erweitern.

     

    Geeignete Bewerber:innen haben:

    •   - Gute Programmierkenntnisse
    •   - Gute Kenntnisse in Operations Research, idealerweise mit Vertiefung im Supply Chain Management
    •   - Großes Interesse an Wasserstoff und Energie, das sich in hoher Motivation und Eigeninitiative ausdrückt
    •   -  Grundlegende Kenntnisse in der Energiewirtschaft

     

    Das Thema kann ab sofort bearbeitet werden. Bitte bewerben Sie sich mit einem kurzen, prägnanten Motivationsschreiben, aktuellem Lebenslauf und Notenauszug.

     

    Relevante Einstiegsliteratur:

    vom Scheidt, Frederik; Qu, Jingyi; Staudt, Philipp; Mallapragada, Dharik S. and Weinhardt, Christof, (2021), Integrating Hydrogen in Single-Price Electricity Systems: The Effects of Spatial Economic Signals, Papers, https://arxiv.org/abs/2105.00130